Schuldenfrei durch unseren Insolvenz-Antrags-Service -
Starten Sie Ihren Neu-Anfang

Hilfe zur Selbsthilfe – Wenig Wartezeit – Überschaubare Kosten

Ratlosigkeit, weil die Schulden immer mehr werden

Was bedeutet Insolvenz?

Wenn Sie mehr Geld ausgeben, als Sie haben, dann entstehen Schulden. Zum Problem werden Schulden erst, wenn Sie Ihre Rechnungen und Verträge nicht mehr zahlen. Das Fach-Wort für das nicht Bezahlen von Schulden ist Zahlungs-Unfähigkeit.  Ein anderes Wort für Zahlungs-Unfähigkeit ist Insolvenz.

Wann ist es Zeit zu handeln?

  • Wenn Sie Ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen.
  • Ihr Bank-Konto im Minus ist.
  • Sie keine Miete und Strom bezahlen.
  • Angst vor dem Brief-Kasten haben.
  • Der Gerichts-Vollzieher vor Ihrer Tür steht.
  • Gehalt oder Ihr Konto gepfändet wird.
  • Außerdem schlafen Sie schlecht.

Weg aus den Schulden?

Aufgrund eines Gesetzes haben Sie das Recht, sich von den Schulden zu befreien. Dabei handelt es sich um das Private-Insolvenz-Verfahren. Somit starten Sie Ihrem Neu-Anfang.

Das Gute am Privaten-Insolvenz-Verfahren ist, dass Sie keine

  • Gerichts-Vollzieher,
  • Konto-Pfändung,
  • Gehalts-Pfändung

mehr haben.

Privat-Insolvenz, was ist zu beachten

Vergangenheit abschließen 

Für das Private-Insolvenz-Verfahren haben Sie einiges zu beachten. Zuerst gehen wir mit Ihnen Ihre Briefe und Verträge durch.  Mitunter fehlen Ihnen Unterlagen. Viele Firmen melden Ihre Daten an die Schufa. Dort erhalten Sie eine Aufstellung, der von Ihnen gemeldeten Daten auf Anfrage. Danach erfassen wir alle Personen und Firmen, bei denen Sie Schulden haben. Ein anderes Wort für Personen und Firmen, bei denen Sie Schulden haben, ist Gläubiger.

Gegenwart nutzen 

Als nächstes senden Sie den Gläubigern ein Plan zur Zahlung Ihrer Schulden. Dabei bieten Sie in der Regel das überschüssige Geld für höchstens 6 Jahre an.  Im Gesetz ist geregelt, was Ihnen und Ihren Gläubigern im Monat an Geld zusteht.

Die Ihnen zustehenden Gelder sind nach Einkommen und Familien-Mitglieder gestaffelt.   Um zu wissen, was ihnen zum Leben bleibt, schauen Sie hier in der  Pfändungs-Tabelle nach.

Natürlich ist es möglich den Gläubigern auch andere Zahlungs-Pläne vor zu schlagen.

Anschließend haben die Gläubiger 4 Wochen Zeit auf Ihren Zahlungs-Vorschlag zu antworten.  Auf jeden Fall müssen alle Gläubiger Ihrem Zahlungs-Vorschlag zustimmen. Sobald ein Gläubiger ihrem Zahlungs-Vorschlag nicht zustimmt, ist der Zahlungs-Vorschlag nicht erfolgreich.

Im Folgendem verlangt das Gesetz ein persönliches Gespräch zum Beispiel mit einem Rechtsanwalt oder einer Schuldner-Beratungs-Stelle über das Ergebnis Ihrer außergerichtlichen Einigung.  Nach diesem Gespräch erhalten Sie eine Bescheinigung, den Sie für Ihren Insolvenz-Antrag benötigen.

Zukunft gestalten 

Daraufhin bereiten wir für Sie den Insolvenz-Antrag vor.  Bevor Sie den Insolvenz-Antrag bei Ihrem zuständigen Insolvenz-Gericht abgeben, prüfen Sie ihn auf Vollständigkeit. Somit stellen Sie einen Antrag auf Eröffnung Ihres Insolvenz-Verfahrens.

Im Anschluss bestimmt das Insolvenz-Gericht eine Person, die Sie während des Insolvenz-Verfahrens begleitet. Der Fach-Begriff für diese Person ist Treuhänder.

Bis zu sechs Jahren achtet der Treuhänder darauf, dass Sie Ihre Auflagen erfüllen. Dies ist die Wohl-Verhaltens-Phase.

Am Ende des Insolvenz-Verfahrens verteilt der Treuhänder das gesammelte Vermögen an die Gläubiger und Ihnen werden die noch nicht bezahlten Schulden erlassen.

Rest-Schuld-Befreiung der Neu-Anfang beginnt

Nutzen Sie den kostenlosen Beratungs-Termin

Sie haben bestimmt noch viele Fragen:

  • Wie viel Geld habe ich dann im Monat?
  • Welche Sachen sind nicht pfändbar?
  • Welche Kosten habe ich zu zahlen?
  • Wie lange dauert die Insolvenz?
  • Was passiert mit meinem Auto?

Im kostenlosen Erst-Termin geben wir Antwort auf Ihre Fragen. Außerdem erklären wir Schritt für Schritt das Insolvenz-Verfahren.

Unternehmen in Schwierigkeiten
Menü
Rufen Sie uns an